Helen Collyer, Klavier


Helen Collyer wurde in England geboren. Sie studierte Musik an der Cambridge University und Liedbegleitung bei Malcolm Martineau und Julius Drake an the Royal Academy of Music, London, wo sie verschiedene Preise der RAM, u.a. den Geoffrey Parsons Memorial Prize und den Sir Henry Richardson Award für Liedbegleitung erhielt.
Später erweiterte sie ihre Studien am National Opera Studio London, wobei sie von the Friends of Covent Garden unterstützt wurde und den Leonard Hancock Memorial Prize erhielt.
Gleich nach ihrem Studium wurde Helen Collyer von der English National Opera engagiert, bevor sie eine Stelle am Opernstudio an der Opera National de Paris bekam.
In 2006 wechselte sie an die Norwegische Oper in Oslo. Dort war sie auch als Begleiterin des Queen Sonja Wettbewerbs tätig. Seit 2007 ist sie als Solorepetitorin an der Komischen Oper Berlin engagiert.
Ihr Wirkungsfeld als Lied-Begleiterin umfasst Aufführungen im Palais Garnier, auf der Hauptbühne der Opera Bastille, Theatre des Champs-Elysees, The Royal Albert Hall, The Purcell Room, The Queen Elizabeth Hall, The Wigmore Hall, The Linbury Studio (Covent Garden), Liederabende in Italien, Schweden, Österreich und Deutschland, und Radio- und Fernsehbeiträge in BBC, Österreich, Radio France und ZDF. Vor kurzem gab sie einen Wagner-Arien-Abend für den Wagner-Verband in Bayreuth.
Sie arbeitet regelmässig für die Glyndebourne Festival Opera (Cosi fan tutte, Love and Other Demons Uraufführung von Eötvös, Stravinskys The Rake's Progress auch als Cembalistin mit dem London Philharmonic Orchestra).
Zukünftige Engagements beinhalten Die Meistersinger von Nürnberg (dir. Vladimir Jurowski) beim Glyndebourne Festival, und ein Recital am Concertgebouw Amsterdam mit dem Britischen Bass Matthew Rose.