Catherine Larsen-Maguire, Fagott / Dirigieren

www.larsen-maguire.com

Catherine Larsen-Maguire, Solo-Fagottistin im Orchester der Komischen Oper Berlin, wurde 1971 in Manchester, England, geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie Geige zu spielen, ihren ersten Fagottunterricht erhielt sie mit 16 Jahren. In Cambridge studierte sie Musikwissenschaft und dirigierte das dortige Universitätsorchester. Später studierte sie Fagott und Dirigieren an der Royal Academy of Music, London, bis sie in die Solistenklasse von Prof. Klaus Thunemann an der Musikhochschule Hannover wechselte.
Im Mai 1996 gewann Catherine Larsen-Maguire den höchsten Preis beim Wettbewerb „Prager Frühling“ und war für zwei Jahre Mitglied in der Orchester-akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters. Als Solo-Fagottistin spielte sie bis 2002 im Philharmonischen Staatsorchester Bremen, bevor sie an die Komische Oper wechselte.
In den letzten Jahren hat Catherine Larsen-Maguire mehrere Konzerte an der Komischen Oper Berlin dirigiert. Ihr Operndebüt an der Komischen Oper Berlin gab sie im November 2009, mit der Neuproduktion von Elisabeth Naskes Oper "Die Rote Zora". Im Februar 2010 dirigierte sie szenische Aufführungen von Maxwell Davies Oper "Miss Donnithorne's Maggot" an der Universität der Künste in Berlin. Anfang 2011 debütierte sie mit einem Sinfoniekonzert bei den Magdeburger Philharmonikern.
Im Sommer 2001 wird sie als Dozentin zu Gast sein beim Uberlandia Festival in Brasilien, wo sie auch mehrere Konzerte dirigiert.